Die Privatstraße und das Problem mit den alten Autos

Egal wie oft ich durch gutes Zureden den Besitzer eines der alten Autos zum Entfernen motivieren konnte, es tauchten immer wieder neue Alte auf. Da in unserem Wohnungseigentumsvertrag keine Nutzung für diese Flächen vorgegeben ist, sind die Möglichkeiten dagegen vorzugehen überschaubar. Theoretisch ist es jedem Eigentümer erlaubt, hier sein Fahrzeug ohne Kennzeichen abzustellen. Das auch Fahrzeuge von nicht hier wohnenden Personen abgestellt werden, ist leider auch eine Tatsache.

Bei der Hausversammlung 2016 hat die Hausverwaltung angeboten, das Thema für uns in Angriff zu nehmen und Besitzstörungsklagen einzubringen. Voraussetzung: es stimmt eine Mehrheit der Eigentümer zu. Daher schickt die Hausverwaltung demnächst das Protokoll der Hausversammlung und ein Abstimmungsblatt mit.

Zukünftig müssen wir uns einen Modus überlegen, ab wann wir gegen ein Fahrzeug / dessen Halter gerichtlich vorgehen. Jedenfalls wird es rechtzeitig eine Warnung mit Termin auf der Windschutzscheibe geben, bevor es dann ernst wird.

Der große Vorteil, wenn wir zustimmen, ist, dass nicht mehr ein einzelner Eigentümer das Risiko und die Kosten der Besitzstörungsklage hat, sondern die gesamte Wohnungseigentümergemeinschaft. Bisher hat sich noch kein Eigentümer auf eine Klagseinbringung eingelassen – verständlicherweise.

Meine Bitte an alle Eigentümer:
Senden Sie den Abstimmungsbogen rechtzeitig (bis zum 31.12.16) an die Hausverwaltung retour oder werfen Sie ihn bei mir (Haus 6/Tür 2) in den roten Postkasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.